Schlagwort-Archive: Werner Graf

Unsere Achtzigjährigen

Werner Graf

Jahrgang 1929. Wir kennen auffällig viele, die Kohorte erscheint als eine Versammlung von Berühmtheiten: Peter Rühmkorf, Walter Kempowski, Hans Magnus Enzensberger, Ralf Dahrendorf und Jürgen Habermas z. B., oder auch Anne Frank. Ein ‚guter Jahrgang’ der Literaturgeschichte: Heiner Müller, Walter Helmut Fritz, Reinhard Lettau, Willi Fährmann, Arnold Hauser, Reinhold Baumgart, Günter Kunert und eine Frau: Christa Wolf.

Karrieren in Kunst und Wissenschaft, eine kulturell einflussreiche Generation: die Kulturträger der inzwischen so genannten alten Bundesrepublik – und der DDR.

Weiterlesen

Advertisements

Wurmisieren an der Hochschule – Sattlers Perspektive

Werner Graf

Die Universität wurde privatisiert, was ihr neue Perspektiven eröffne, wie Sattler in der Zeitung las, während intern die Beschäftigten vom Kanzler mit dem Versprechen beruhigt wurden, dass sich für sie nichts ändern werde. Er trägt nach der Reform den Titel Vizepräsident, der Rektor heißt Präsident (und bezieht ein höheres Gehalt) und der Fachbereich wird wieder Fakultät genannt. Für die Lehrerausbildung wurden eine Querstruktur bzw. eine Entwicklungsagentur implementiert. Einige Studiengänge wurden aufgehoben.

Weiterlesen