Archiv der Kategorie: dick/dünn

Pietroglodyt

Anlässlich eines Gewichtberichts

Pietro, Deine Pfunde
machen wieder mal die Runde.
In der Promi-Presse steht,
Du brauchst schleunigst ‘ne Diät.
Ich habe mal recherchiert:
Du bist 1,73 m groß,
mit 106 Kilo ein ziemlicher Koloss.
Du glaubst, Frauen kriegen einen Schreck,
fliehen, laufen vor Dir weg.
Ich finde das leicht übertrieben.
Frauen sind doch auch verschieden.
Einige urteilen nur viel strenger.
Auch beleibte Sänger
waren oder sind beliebt,
Pavarotti, Elvis, B.B. King.
Vielleicht wirst Du das next big thing,
der nächste Kamakawiwo‘ole,
machst dann auch als Dicker Kohle
und wirst so in Erinnerung bleiben.
Du darfst es nur nicht übertreiben.
Bist Du erst mal viel zu fett,
kommst Du nicht mehr aus dem Bett.
Dann ist alles aus,
schaffst es nicht mehr aus dem Haus,
das Dir bald zur Höhle wird.
Alles ist dann längst zu spät,
wie beim Klima, all to late.
Dann sagst Du zu Dir betrübt,
hätt’ ich mich mal früher abgemüht,
Pietroglodyt.

Pietrontour

Anläßlich einer Konzertmitteilung

Pietro, letztes Jahr erst das Comeback,
jetzt bist Du abermals zurück.
Die Bühne, die sich fand
steht dort, wo deine Wiege stand.
Du gibst für Team-Pietro
das erste Konzert.
Zwar bist Du nicht ready,
zu dick und beschwert,
doch Mutti ist auch da
die Dich gerne hört.
Dir ist zudem klar,
Du trägst Verantwortung als Star
und die Show must go on
mit Cap und Microphone.
Fehlt Dir auch die Stimm‘,
bist eher zu dick als zu dünn,
schwabbelst mehr als Du danced,
egal, denn geht es um die Fans,
die Dir am Herzen liegen –
wenn nicht Bomben fliegen.
Ich will nicht drauf wetten,
doch ich hab‘s im Urin,
einen Strich durch die Rechnung,
macht Dir vermutlich Putin.
Im Gegensatz zur Dir
ist er unpopulär,
nimmt anderen das Leben
oder macht’s ihnen schwer.
Die Sitze blieben leer,
gäbe er ein Konzert.
Denn wer Kriege führt,
ist gefürchtet und
zurecht nicht begehrt.

Pietroso

Pietro, Du zeigst uns ein Foto
und schämst Dich nicht
für Dein Übergewicht.
Au contraire!
Du fühlst Dich nicht zu schwer,
sogar ganz wohl im Speck.
Ein bisschen soll schon weg.
Unter 90 Kilo fändest Du schön.
Es wird aber auch so gehen.
Naja, wichtig ist, Du bist froh,
Pietro, so oder so.
Damit liegst Du voll im Trend.
Auch Britney Spears hat
kein Bock auf Bodyshaming,
fühlt sich mit Fettröllchen wunderbar.
Die Fans sind entzückt,
liest man im Kommentar.
Man muss sich auch mal akzeptieren,
anstatt sich nur zu optimieren.
Neulich DSDS im alten TV,
Dein klares Urteil dazu: mau!
Ist Dein Mentor nicht am Start,
kommt die Sendung nicht in Fahrt.
Doch fiese Sprüche, ein böser Joke,
passen nicht mehr, sind nicht woke.
Alles hat seine Zeit.
Früher warst Du schlank,
heute bist Du breit.
Wichtig ist, man ist nicht krank
und hat Corona oder so.
Verstehst Du, Pietro!

Pietrollmops

Anlässlich eines Bodyshaming-Berichts

Pietro, alles Schrott und Schutt,
denke ich am Morgen.
Die ganze Welt ist doch kaputt.
Nur der Pietro: Kleine Sorgen!
Pietro, Du bist nicht labil.
Du bist wieder sehr stabil.
Du beklagst, while depressiv
fand Dich keiner attraktiv.
Rollschuhlaufen fiel Dir schwer.
Man rief Dir Rollmops hinterher.
Pietro, keiner kann aus seiner Haut.
Nobody knows you
when you‘re down and out.
Eine schlampige Figur
geht uns gegen die Natur.
Pietro, ändre Dir!
Mach es doch wie der Waschbär,
der ins Fitnessstudio ging.
Alle Pumper nannten ihn
nur Dicker oder Waschmaschin‘.
Ab ins Studio und bewegt!
Pietro, Du hast zugelegt!
20 Kilo? Sicher mehr!
Werd‘ ein Waschmaschinenbär!