Brief an Kurt Scheel

Lieber Kurt,

alles Gute zum Geburtstag (72)! Auf dem Tisch im Flur steht ein üppiger Strauß Pfingstrosen. Sicher stehen hinten auf der weißen Tischdecke Schachbrettblumen, Kindheitserinnerungen, Altenwerder. Wir nehmen erstmal einen Crémant in der Küche. Oder doch gleich den Veuve Clicquot? Dazu reichst Du Steinpilze aus dem Ofen, nur mit Olivenöl und etwas Salz, serviert auf kleinen Schiffchen (die hat jetzt Brigitte). Gibt es Steinpilze überhaupt schon auf dem Markt? Sowas weiß ich gar nicht mehr, seitdem ich nicht mehr von Dir zum Essen eingeladen werde. Sicher hätte es Spargel gegeben. Beelitzer ist gut, Schwetzinger ist besser oder sind die inzwischen gleichauf? Am meisten hätte ich mich aber auf die Kartoffeln mit Butter gefreut. Mann, wie gut das geschmeckt hat! Wie mag es Dir gehen? Wo magst Du sein? Ob Du Ruhe und Frieden gefunden hast? Ich habe aber den Verdacht, dass Epikur Recht hat und Du vermutlich gar nichts fühlst, zum Glück auch keinen Schmerz. Aber das ist wohl Ansichtssache, also der Lebenden, denn was wir über den Tod denken, hat wohl im Wesentlichen mit dem Leben zu tun und wie wir darin mit dem Tod, der nun einmal unvermeidlich ist, umgehen. Also, mir scheint, man braucht dazu gar keine echte Antwort. Wenn wir tot sind, kann es uns schließlich egal sein und ist es Dir vermutlich auch, oder nicht? Dass man nie genug weiß, wusste man sofort, wenn man sich mit Dir unterhalten hat. Der Intellektuelle bleibt ein Suchender. Ich stelle mir vor, das Festessen zu Deinem Geburtstag fällt nicht aus, weil Du nicht mehr da bist, sondern wegen Covid-19. Ich fahre dann heute zur Havelchaussee. Stell Dir vor, wie oft ich schon dort war. Die Weide konnte ich aber nicht finden, obwohl das Areal doch recht überschaubar ist. Es muss wohl wirklich eine sehr geheime Badestelle sein. Den Biber habe ich dort auch noch nie gesehen, nur seine Spuren. Überhaupt fühlen sich Biber hier wieder pudelwohl. Um einen zu sehen, muss man nur in den Schlossgarten fahren. Meistens schwimmt er abends auf dem Karpfenteich umher. Sicher wärst Du deswegen ab und zu mal dorthin gefahren. Und was gucken wir heute? Ich schlage vor, „The Searchers“. Ist ja schließlich Dein Geburtstag.

Dein Igor