Schein und Wirklichkeit

Michael Rutschky

Mittwoch, 27. Juli 16
Ein 17-jähriger Tschetschene, der in Kyritz, Brandenburg lebt – meldet der epd – gab bei der Polizei, die nach ihm gefahndet hatte, zu Protokoll, dass er das Video, in dem er sich mit Selbstmordabsichten präsentiert, nur aus Jux und Langeweile produziert und veröffentlicht habe. Seine Pistole, im Rucksack verwahrt, erwies sich als Spielzeug.

Weiterlesen

Einst und jetzt

Michael Rutschky

Freitag, 22. Juli 16
Ralf Irmscher, 59, arbeitet als Unternehmensberater und als ehrenamtlicher Bürgermeister des brandenburgischen Dorfes Münchehofe, berichtet Torsten Müller in der Berliner Zeitung. Vor 50 Jahren schmuggelte sein Vater für ihn ein Asterix-Heft aus Westberlin nach Pankow, und seitdem arbeitet sich Ralf Irmscher fleißig und umsichtig in die Rolle eines antiken Römers ein. Er verzehrt dessen Speisen und Getränke; er studiert die römische Geschichte und Literatur; er ließ sich eine Tunika schneidern, fabrizierte eigenhändig die Herrschaftszeichen eines römischen Legaten und erzählt so bei entsprechenden Veranstaltungen im slawisch-germanischen Brandenburg vom antiken Rom.

Weiterlesen

Oben und unten

Michael Rutschky

Mittwoch, 20. Juli 16
Das Wetter ist oben, die Menschen sind unten. Laut einer Allensbach-Umfrage von 2013, berichtet Andreas Oswald im Tagesspiegel, sind 50 Prozent der Deutschen der Überzeugung, dass das Wetter irgendwie ihre Allgemeinbefinden beeinflusse, vor allem Kopfschmerzen, Müdigkeit, Gelenkschmerzen, Schlafstörungen. Inzwischen gibt es Medizinmeteorologen; sie sprechen von Wetterfühligkeit, die beispielsweise auf den Aufzug/Abzug eines Hochdruck/Tiefdruckgebietes reagiere. Sich selbst positionieren kann man unter www.dwd.de7gesundheit.
Zugleich ein Beitrag zum Kapitel gesund oder krank.

Weiterlesen

Einheit oder Zwietracht

Michael Rutschky

Sonntag, 10. Juli 16
Der Tagesspiegel. Micah Taylor hat in Dallas fünf Polizisten erschossen (um die in letzter Zeit von Polizisten unschuldig erschossenen Schwarzen zu rächen), was David C. Schmidt als Symptom für die anhaltend tiefe Spaltung der US-Gesellschaft deutet. In einem Leserbrief macht sich Renate Rychlik aus Berlin-Mitte schwere Sorgen über die zunehmende Spaltung der (deutschen) Gesellschaft in Junge und Alte (die womöglich in der Zukunft zur Aussonderung, ja Liquidierung der Alten führe). Armin Lehmann beschreibt anlässlich des Parteitags in Nauen, wie tief Frauke Petry und ihre Machtansprüche die AfD spaltet.

Weiterlesen